PERU – Novel Food Verordnung (EU) 2015/2283

  • -
Superfood

PERU – Novel Food Verordnung (EU) 2015/2283

Category : Allgemein , Einkäufer , PYME

Am 31. Dezember 2015 trat eine neue Novel Food-Verordnung (EU) 2015/2283 in Kraft, mit Verbindlichkeit 1. Januar 2018. Sie löste die Verordnung (EG) Nr. 258/97 ab. http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX%3A32015R2283

Damit gelten unter anderem folgende Regelungen:

  • Konkretere Begriffsdefinition von „Novel Food“: Als „Neuartig“ gelten u. a. Insekten, Erzeugnisse mineralischen Ursprungs und technisch hergestellte Nanomaterialien.
  • Straffung der Bewertungs- und Zulassungsverfahren
  • Einfachere Einführung von traditionelle Lebensmitteln aus Drittländern in die EU

Historie Novel Food Verordnung

Die Novel Food Verordnung (NVFO) entstand in den 90er Jahren in Europa um die Ernährungssicherheit zu gewährleisten. Sie besagt, dass neuartige Lebensmittel und Zutaten nicht importiert werden durften. Als neuartige Lebensmittel wurden Lebensmittel definiert, die keinen nennenswerten Umfang im Handel in der Europäischen Uniton vor dem 15.05.1997 hatten.

Die Auswirkungen für Peru waren unmittelbar. Produkte wie Sacha Inchi oder Chia fehlte diese Historie.

Genehmigungsverfahren

Die Genehmigungsverfahren für Produkte die unter die Novel-Food-Verordnung fallen, sind durchaus aufwändig. Ein Antrag ist an die zuständige Behörde des Mitgliedslandes der EU zu stellen, in dem das Lebensmittel erstmals importiert wird. In Deutschland ist es das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL). Der Antragsteller muss belegen, dass sein Produkt gefahrenlos für den Verbraucher ist. Das BVL prüft innerhalb von 3 Monaten. Danach leitete die Behörde die Ergebnisse an alle Mitgliedsstaaten der EU zur Kommentierung weiter. Regelmäßig ist im Anschluss die Entscheidung der Europäischen Kommission notwendig. Die Gebühren für die Entscheidung betragen bis zu 5.000 EUR.

Notifizierungsverfahren

Alternativ steht das vereinfachte Notifizierungsverfahren zur Verfügung. Dieses ist dann relevant, wenn das Lebensmittel einem bereits zugelassenen Lebensmittel hinsichtlich Nährwert, Stoffwechsel oder Gehalt an unerwünschten Stoffen gleichwertig ist. Der Antrag ist für Deutschland bei der BVL zu stellen. Dieses erstellt eine Stellungsnahme zur wesentlichen Gleichwertigkeit. Die Gebühren betragen bis zu 5.000 EUR. Im Faller einer positiven Stellungnahme durch die BVL hat der Antragsteller die Europäische Kommission über das Inverkehrbringen zu unterrichten. Die Europäische Kommission leitet im Anschluss diese Mitteilung innerhalb von 60 Tagen an die Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft weiter. Vor dem erstmaligen Inverkehrbringen muss die Notifizierung erfolgt sein. Hierfür muss der Antragsteller sorgen. Folgende Informationen sind insbesondere aufzulisten:

Administrative Daten:

  • Name und Adresse des Antragstellers, des Herstellers des antragsgegenständigen Produktes (falls abweichend), der für die Antragstellung verantwortlichen Person
  • Datum der Antragstellung sowieInhaltsverzeichnis der eingereichten Unterlagen

Technische Daten

  • Ausführliche Beschreibung des Herstellungsprozesses

Angaben zur Identifizierung des Produktes

  • Handelsname
  • Produktbeschreibung:
  1. Angaben zur Zusammensetzung
  2. Angaben zum Nährwert
  3. Angaben zum Stoffwechsel im menschlichen Körper bei Aufnahme des Produktes
  4. Angaben zum Verwendungszweck
  5. Angaben zum Gehalt an unerwünschten Stoffen

Weiterführende Links

Bundeszentrum für Ernährung:

https://www.bzfe.de/inhalt/novel-food-was-ist-das-1042.html

Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit:

https://www.bvl.bund.de/DE/01_Lebensmittel/04_AntragstellerUnternehmen/05_NovelFood/lm_novelFood_node.html;jsessionid=CFD0DE502B9DD98775C36FF97392B5CF.1_cid332#doc1406672bodyText1

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

https://www.bmel.de/DE/Ernaehrung/SichereLebensmittel/SpezielleLebensmittelUndZusaetze/NovelFood/_Texte/DossierNovelFood.html?docId=6954070

Text der Verordung – EUR-Lex

http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX%3A32015R2283

Proambiente (Spanisch) wegen Sacha Inchi http://proambiente.org.pe/publicacion_nota.php?buscar=&tid=0&cid=0&rid=0&oid=0&pagina=3&id=63

Fazit für Peru: Peru hat eine Vielzahl von hochwertigen Lebensmitteln rund um die Novel Food -Verordnung. Die Zeit läuft zu Gunsten von Peru, denn jedes mal mehr Menschen und Verantwortliche sind davon überzeugt.

Viele Grüße

Holger Ehrsam


Erfolgsstrategien für Peru-Business

Anmeldung für weitere Informationen

* erforderliche Angaben